Die Tandlerbox
Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
UmweltMusterstadtWien Die Tandlerbox

Aktualisierung: 12.06.2018

Auf Urlaub in Wien - Tipps zur Abfallvermeidung

Wien ist eine der saubersten Städte der Welt und gilt als Umweltmusterstadt. Hier gibt es Tipps für Gäste in Wien, um daran teilzuhaben.

kostbares Wasser
© d.würthner, "die umweltberatung"

Wer die Vorteile der umweltfreundlichen Stadt nutzen und einen Beitrag zur Umweltmusterstadt zu leisten möchte, hat dazu viele Möglichkeiten:

Kostenloser Luxus: Leitungswasser trinken

Für die WienerInnen ist es selbstverständlich, dass das Wasser aus der Leitung getrunken werden kann und über eine sehr hohe Qualität verfügt – kommt es doch direkt aus den steirisch-niederösterreichischen Alpen. Für viele TouristInnen ist das eine Besonderheit. Denn in vielen Großstädten ist das Trinkwasser stark gechlort oder überhaupt ungenießbar und muss in Flaschen gekauft werden. In Wien muss niemand Plastikflaschen kaufen, um den Durst zu löschen, denn das Wasser aus der Leitung hat beste Qualität und ist trinkbar!! So kann viel Geld und Abfall eingespart werden.

Mehr als 900 Trinkbrunnen im öffentlichen Raum

An den 900 Trinkbrunnen in der Stadt gibt es kühles Leitungswasser gratis in bester Qualität. Wien ist mit seinen vielen Trinkbrunnen im Sommer eine Oase. Die Standorte der öffentlichen Brunnen sind im Stadtplan auf www.wien.gv.at/stadtplan zu finden – dazu auf der Website beim Karteninhalt in der Kategorie „Gesundheit & Soziales“ die Trinkbrunnen auswählen.

Mülltrennung ist selbstverständlich

Wien gehört zu den saubersten Städten der Welt und auch deshalb kommen viele Touristen gerne in die Metropole. Damit es so bleibt, hat die Stadt Wien viel in die Infrastruktur investiert. Es gibt eine sehr gut funktionierende Straßenreinigung und Wastewatchers, die darauf achten, dass nichts achtlos weggeworfen wird. In gut gekennzeichneten Abfallbehältern werden Altstoffe wie Papier, Glas, Metall und Plastikflaschen für das Recycling getrennt gesammelt. Um die getrennte Sammlung für die Gäste aus dem Ausland verständlicher zu machen, gibt es bei der MA 48 Informationen zur Mülltrennung in mehreren Sprachen.

Die grüne Stadt am Wasser

Wer Stadt und Natur gleichzeitig genießen will, ist in Wien richtig. Der Anteil von Grünraum an der Stadtfläche beträgt rund 50 %. Wienerwald  und Donauinsel bilden große Erholungsgebiete für die Menschen die in Wien leben oder Wien besuchen. Beide Gebiete verbinden Umweltqualität mit hochwertigen Freizeitmöglichkeiten. Und Wien ist die einzige Metropole Europas, auf deren Stadtgebiet Teile eines international anerkannten Nationalparks liegen. Durch spezielle Pflege und Bewirtschaftung des Nationalparks Donauauen ist der langfristige Schutz dieser Lebensräume gewährleistet. Neben dem Arten- und Lebensraumschutz stellen die Erholungsnutzung und die Umweltbildung wichtige Bereiche in der Nationalparkbewirtschaftung dar.

Tourismus und Freizeit mit grünem Herz

Qualität und Umweltfreundlichkeit sind Voraussetzungen für die Auszeichnung von Tourismusbetrieben mit dem Österreichischen Umweltzeichen. Die Umweltschutzmaßnahmen in den Umweltzeichenbetrieben reichen vom ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Wasser über regionale und saisonale Speisen bis zur umweltfreundlichen Anreise. In Wien gibt es 134 Betriebe, die dieses Umweltzeichen tragen, die Stadt ist damit Spitzenreiter in ganz Österreich.
 

Umweltschonend unterwegs

Das öffentliche Wiener Verkehrsnetz ist bestens ausgebaut. Mit einem gelösten Ticket kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb der Stadtgrenzen nutzen. Zusätzlich gibt es ein gut ausgebautes Fahrradnetz und ein leicht bedienbares City Bike System, um ein Fahrrad auszuborgen. In Wien wurde in vielen Bezirken die Kurzparkzone eingeführt. Daher ist es empfehlenswert, das Auto außerhalb der Stadt oder in einer Park und Ride-Anlage abzustellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiterzufahren.