Öko-Schulmaterialien

Hefte, Stifte und andere Schulmaterialien gibt es in umweltfreundlicher Qualität!

Schultasche, Füllfeder, Schulhefte, Buntstifte, Radiergummis - die Auswahl neuer Schulsachen aus dem großen Angebot fällt vielen Eltern schwer.

Achten Sie bei der Auswahl von Schulmaterialien auf umweltfreundliche Materialien. Umweltfreundliche Schulartikel haben keine bedenklichen Inhaltsstoffe und verursachen möglichst geringe Abfälle. Der Verzicht auf bedenkliche Inhaltsstoffe ist natürlich auch aus gesundheitlicher Sicht positiv. Gute Qualitätsprodukte sind meist langlebiger und kommen dadurch auf Dauer oft günstiger.

Gütesiegel helfen bei der Auswahl

Eine gute Orientierung beim Einkauf bieten Gütesiegel wie das österreichische Umweltzeichen oder der Blaue Engel. Sie garantieren die Einhaltung strenger Kriterien. So erkennt man umweltfreundliche Produkte auf den ersten Blick.
Tipps beim Einkauf

  • Kaufen Sie Papierprodukte aus 100% Recyclingpapier. Modernes Recyclingpapier ist glatt, tintenfest und auch gut zum Radieren geeignet.
  • Bleistifte und Buntstifte können Schwermetalle enthalten. Das CE-Kennzeichen steht für eine Firmengarantie über die Einhaltung von Schwermetall-Grenzwerten.
  • Kaufen Sie bei Filzstiften nach Möglichkeit nachfüllbare Produkte. Wegwerfstifte verursachen unnötige Abfallmengen.
  • Bevorzugen Sie unlackierte Stifte und wählen sie einen Spitzer aus unlackiertem Holz oder aus Metall.
  • Wählen Sie Radiergummis aus Natur- oder Synthetikkautschuk sowie aus chlorfreiem thermoplastischem Material. PVC-Radiergummis enthalten Weichmacher.
  • Kaufen Sie nur Klebstoffe, die lösungsmittelfrei sind. Lösungsmittel können die Gesundheit Ihres Kindes gefährden.
  • Achten Sie beim Einkauf auch auf das Verhältnis des Inhalts zur Verpackung. Eine große Verpackung hat oftmals weniger Inhalt als man denkt.

Abfallvermeidung im Schulalltag

Nicht nur beim Schulbeginn, sondern auch im Schulalltag können SchülerInnen und Eltern wesentlich zum Umweltschutz und zurAbfallvermeidung beitragen. Packen Sie zum Beispiel die Jause in eine Jausendose statt in Alufolie und Plastiksackerl. Getränke werden am besten in einer wiederbefüllbaren Trinkflasche transportiert, Einwegflaschen sind ökologisch nicht zu empfehlen. Aus gesundheitlicher Sicht sollten keine Limonaden oder stark zuckerhältigen Säfte mitgegeben werden. Bei der hohen Wasserqualität in Wien ist Leitungswasser der beste Durstlöscher, den das Kind gar nicht in die Schule schleppen muss, sondern vor Ort frisch abzapfen kann..

PUMA – Umweltmanagement in den Schulen der Stadt Wien

Im Rahmen des Projektes „PUMA – Schulen“ werden in den Schulen der Stadt Wien kontinuierlich Umweltschutzmaßnahmen umgesetzt. Das Programm bietet viele Möglichkeiten für Wiener Schulen, um Umweltverbesserungen in den Bereichen Abfallvermeidung, Abfalltrennung, Energie sparen, ökologischer Einkauf, ökologische Veranstaltungen und Mobilität zu erreichen. „PUMA-Schulen“ informiert in Kooperation mit der Initiative „Clever einkaufen für die Schule“ auch über Umwelttipps beim Schuleinkauf. Auf www.schuleinkauf.at finden Sie fachliche Informationen, sowie eine praktische Liste aller Händler, die an der Aktion „Clever einkaufen für die Schule“ teilnehmen und umweltfreundliche Schulartikel anbieten.

„Warenkorb“ der Stadt entlastet Eltern

Um die Familien beim Schulartikeleinkauf zu entlasten, stellt die Stadt Wien für das startende Schuljahr einen „Warenkorb“ zusammen. Alle öffentlichen und privaten allgemein bildenden Wiener Pflichtschulen bekommen von der Stadt Geld, um Schulmaterialien wie z.B. Hefte, Bleistifte, Dreiecke, Zirkel, Materialien für den Handarbeitsunterricht oder für das technische Werken anzuschaffen. Die Schulen können die Materialien über die Wiener Schulverwaltung, die MA 56, anfordern oder nach den Wünschen der LehrerInnen und der ElternvertreterInnen selbst anschaffen. Analog dazu wird auch den Berufsschulen Geld für Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt. Beim Einkauf über die MA 56 werden natürlich die Richtlinien für die ökologische Beschaffung von „ÖkoKauf Wien“ berücksichtigt.

Weitere Infos

www.schuleinkauf.at
Informationen zum Programm „Puma-Schulen“
Informationen auf der Umweltbildungswebsite von DIE UMWELTBERATUNG