Babys Start ins gesunde Leben

Archivmeldung vom 22.09.2009.
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,..) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Einen Baby-Guide der etwas anderen Art für einen gesunden Start ins Leben, verbunden mit einem schonenden und nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt, hat Umweltstadträtin Ulli Sima zusammengestellt.

Die Broschüre beschäftigt sich mit gesunder Ernährung für das Baby, mit den Möglichkeiten zur Vermeidung von Allergien und die Zubereitung von Kindermenüs mit biologischen Zutaten. Weiters werden die Themen Wickeln, Kosmetik und Ökotextilien für das Baby behandelt. Wertvolle Tipps zum Kauf vonökologischem und pädagogisch sinnvollem Spielzeug sowie zum Schutz vor Elektrosmog im Kinderzimmer runden den Ratgeber ab.

Ulli Sima: „Als zweifache Mutter versuche ich, meine Erfahrungen weiterzugeben, um Müttern und Babys das Leben zu erleichtern. Das ist ein Angebot an alle Eltern, gemeinsam mit ihrem Sprössling aktiv zum Umweltschutz beizutragen - und damit natürlich dem Baby Gutes zu tun!"

Nicht schief gewickelt

Wußten Sie, dass für die Herstellung einer Wegwerfwindel etwa fünfmal so viel Energie nötig ist wie für das Waschen von Baumwollwindeln?

Rund 4.500 Wegwerfwindeln - oder 1.000 kg Windelmüll - braucht ein Kind, bis es tatsächlich sauber ist. Das ergibt einen rund fünf Meter hohen Müllberg. Der Windelanteil im Restmüll beträgt fast 10%. Die Stadt Wien unterstützt jene Familien, die ökologische Mehrwegwindeln für ihren Nachwuchs verwenden mit dem Wiener Windelgutschein - das ist gut fürs Baby, die Umwelt und schont die Geldbörse.

Achten Sie darauf, beim Waschen von Stoffwindeln ein Waschmittel ohne Bleichmittel, künstliche Duftstoffe und Weichspüler zu verwenden - solche Zusätze können Allergien hervorrufen und die Haut Ihres Babys reizen.

Babykost frisch zubereitet

Wenn täglich mit Gläschen gefüttert wird, sammelt sich ein riesiger Müllberg an. Fertige Gläschenkost ist zwischendurch zwar praktisch, doch mindestens doppelt so teuer. Babykost ist ganz einfach zu kochen und die Vorteile liegen auf der Hand: Frisch, günstig und man weiß immer genau, was im Babybrei enthalten ist.

  • Bevorzugen Sie saisonales Bio-Obst und Bio-Gemüse, dieses ist frei von Schadstoffen.
  • Beginnen Sie mit einer Gemüsesorte und führen Sie andere Gemüse- oder Obstsorten langsam, nacheinander ein. So erkennen Sie, woher Unverträglichkeiten kommen.
  • Karotten, Kürbis, Fenchel und Zucchini eignen sich gut für den Start, da sie kaum Allergien auslösen.
  • Ab dem 7. Monat kann man dem Babybrei auch Bio-Fleisch, das einen wichtiger Eisenlieferanten darstellt, hinzufügen.
  • Ein Tropfen kaltgepresstes Pflanzenöl im Brei sichert die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen!
  • Dünsten Sie Gemüse nur kurz in wenig Wasser, so bleiben die Vitamine erhalten!
  • Babys brauchen keine Gewürze und Salz, diese sind eine Belastung für die Nieren.
  • Süßen Sie Brei nur mit Obst oder Fruchtsäften. Zucker, Honig und andere Süßungsmittel sind nicht geeignet!
  • Sparen Sie Zeit und frieren Sie mehrere kleine Portionen (Eiswürfelbehälter) ein. Kühlen Sie diese vor dem Einfrieren kurz im Wasserbad oder Kühlschrank ab.

Die Broschüre „Baby';;;s Start ins gesunde Leben" steht hier zum Download bereit oder kann kostenlos unter kontakt@natuerlich.wien.at bestellt werden.

Downloads