Abfallwirtschaft

2016 produzierte ein Österreicher durchschnittlich 564 Kilogramm Müll im Jahr. In ganz Wien sind es jährlich zirka eine Million Tonnen kommunale Abfälle. Mit dem Vermeiden, Verringern, Verwerten und Beseitigen von Abfällen beschäftigt sich die Abfallwirtschaft.

Die Abfallwirtschaft umfasst auch das Planen, Ausführen und Kontrollieren dieser Aufgaben, nicht nur in Bezug auf Haushaltsabfälle, sondern auch auf Abfälle aus Industrie, Gewerbe oder dem Dienstleistungssektor. In Österreich hat die Abfallwirtschaft das vorrangige Ziel der nachhaltigen Entwicklung. Das Abfallwirtschaftsgesetz bildet dafür in Österreich die gesetzliche Grundlage mit dem Ziel des Schutzes von Mensch und Umwelt, durch möglichst geringe Emissionen und bestmögliche Nutzung vorhandener Ressourcen. Höchste Priorität hat dabei die Abfallvermeidung. Zur Verwirklichung der Ziele und Grundsätze des Abfallwirtschaftsgesetzt muss die Bundesministerin für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mindestens alle 7 Jahre einen Bundes-Abfallwirtschaftsplan erstellen. Auch eine große Zahl an europarechtlichen Vorschriften müssen eingehalten werden. Daneben gelten in den Bundesländern die Landesgesetze, welche zum Beispiel die Müllgebühren und die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Organisation der Müllabfuhr regeln.

MA 48 – Wiener Magistratsabteilung für Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark

Die dafür zuständige Stelle in Wien ist die Magistratsabteilung 48 (MA 48), welche sich an das Wiener Abfallwirtschaftsgesetz halten muss. Sie kümmert sich in Wien nicht nur um die Abfallentsorgung, sondern auch um die Abfallberatung, zu welcher Aufklärungsarbeit zu den Themen Abfallvermeidung und auch Mülltrennung gehört. Auch ein Secondhand-Markt, der 48er-Tandler, wurde gegründet, mit dem Ziel intakte Altwaren weiterzuverwenden anstatt wegzuschmeißen. Der beste Abfall ist jedoch der, der gar nicht entsteht: die Forcierung der Abfallvermeidung ist daher ein Hauptanliegen der MA 48. So weit wie möglich werden Abfälle, die in Wien entstehen auch in Wien weiter behandelt. Die stoffliche Verwertung und energetische Nutzung der Abfälle unter höchsten Umweltstandards, steht dabei an erster Stelle.