Biomüll und Speisereste richtig entsorgen

Über die Biomüll-Sammlung wird aus Grünschnitt, Obst- und Gemüseabfällen wieder wertvoller Kompost und Erde höchster Qualität

Teller mit Bioabfall

Teller mit Bioabfall

Der Inhalt der Biotonne wird im Kompostwerk Lobau zu wertvollem Kompost für die Wiener Stadtgärten, für landwirtschaftliche Betriebe und auch für die Hobbygärnter*innen verarbeitet. Es entstehen Produkte mit höchster Qualität, wie die torffreien Erde "Guter Grund". Der Kompost entsprecht den Kriterien für die Bio-Landwirtschaft und kann als Ersatz für mineralische Dünger verwendet werden. 

Daher ist es wichtig darauf zu achten, welcher Abfall in die Biotonne darf, damit hochwertiger Kompost entsteht!

Was darf in die Biotonne?

  • Aus dem Garten: Rasenschnitt, Laub, Baum- und Strauchschnitt, Ernterückstände, Stauden, Fallobst, Wasserpflanzen

  • Aus Küche und Haus: ungewürzte und ungekochte Obst- und Gemüseabfälle, Pflanzen mit einer geringe Menge Blumenerde im Wurzelbereich, alte Brotreste, Sud von Tee und Kaffee

NEIN! Bitte nicht in den Biomüll:

Speisereste werden im Restmüll entsorgt

Speisereste richtig entsorgen

In die Restmüll-Tonne:

  • Tierische Produkte (Fleisch, Knochen, Eier, Milchprodukte),

  • Staubsaugerinhalte

  • Katzenstreu

  • Stallmist 

  • Windeln

  • Speisereste, also alles, was am Teller übrig bleibt, gewürztes bzw. gekochtes Obst und Gemüse. In privaten Haushalten bitte zum Restmüll, 

  • Eierschalen,

  • Plastiksackerl, "Bio-Plastiksackerl", "kompostierbare" Sackerl oder andere Bio-Plastik-Verpackungen.

Direkt zum Mistplatz bringen:

  • Erde, Wurzelstöcke, große Mengen Grünschnitt, Äste mit Durchmesser über 15 cm; bis zu zwei Kubikmeter pro Anlieferung werden angenommen

  • Lackiertes oder beschichtetes Holz 

  • Auch alles andere für die Biotonne, kann direkt am Mistplatz abgegeben werden.

Problemstoffsammlung oder Mistplatz:

  • Altspeiseöl zur Verwertung zu Biogas

Die oben genannten Regelungen gelten für Wien. Wenn Sie nicht in Wien wohnen, fragen Sie am besten in Ihrer Gemeinde nach, was dort in die Biotonne darf.

Wohin mit Speiseresten aus der Gastronomie?

Speisereste und Küchenabfälle aus der Gastronomie, Hotellerie oder Lebensmittelproduktion werden getrennt gesammelt und in der Biogasanlage der Stadt Wien vergoren. Dabei entsteht Bio-Erdgas, das in das Wiener Erdgasnetz eingeleitet wird. Dies führt das zu einer jährlichen Einsparung von 3 Millionen kg CO2.

Gratiskompost abholen

Auf den Mistplätzen - mit Ausnahme des Mistplatzes Ottakring - kann der frische Kompost - je nach Verfügbarkeit - kostenlos in mitgebrachten Behältnissen abgefüllt und für den eigenen Garten oder Balkon als organischer Dünger verwendet werden. Es werden Haushaltsmengen bis zu einem halben Kubikmeter abgegeben.

Die torffreie Wiener Erde "Guter Grund" kaufen

Der torffreie Kompost wird auch der Wiener Blumenerde „Guter Grund“ beigemischt. Diese Universalpflanzenerde kann man auf Wiener Mistplätzen im 18- und 40-Liter-Sack günstig kaufen.

Übersicht über Altstoffsammelstellen in Wien

Die Sammelstellen für Biomüll sind braun dargestellt.

Misttelefon 01 546 48 und "die48er" Mist App

Die Abfallberater*innen am Misttelefon beantworten alle Fragen rund um das Thema Abfall - von den Öffnungszeiten der Mistplätze über die getrennte Sammlung und richtige Entsorgung bis hin zur Abfallvermeidung. Das Misttelefon der MA 48 erreichen Sie unter der Nummer 01 546 48 zu den Öffnungszeiten des Misttelefons.

"die48er" Mist App: Die wichtigsten Informationen rund um Mist in Wien gibt es auch am Handy. Mehr dazu unter folgendem Link: "die48er" Mist App auf der Website der MA 48

Mistplatz-ABC: Informationen zur Abfalltrennung auf der Website der Stadt Wien

Das könnte Sie auch noch interessieren

Müllsammel-Behälter der MA 48

Richtig Müll trennen!

MitarbeiterInnen der MA 48 kehren Laub, das zu Kompost und torffreier Erde wird.

Der 48er-Laubsack: die ideale Ergänzung zur Biotonne

Video: Aus gutem Grund - Die Wiener Biotonne