Brot & Gebäck

Tipps zu Haltbarkeit, Lagerung und Vorschläge für die Restlküche.

Brot und Gebäck

Brot und Gebäck

Lagerung von Brot und Gebäck

Generell gilt: Die Zusammensetzung des Brotes hat starken Einfluss auf die Haltbarkeit. Je höher der Roggen- und Vollkornanteil des Brotes ist, desto länger bleibt das Brot saftig und je länger ist seine Haltbarkeit.
 

Im Keramiktopf bleibt das Brot längsten frisch. Auch Brotdosen aus Holz sind eine gute Möglichkeit. Nur im Papiersackerl aufbewahrt, trocknet das Brot rasch aus. Im Plastiksackerl hingegen kann die Schimmelbildung beschleunigt werden, da das verdunstete Wasser nicht entweichen kann. Eine Alternative dazu sind „Bioplastiksackerl“ aus nachwachsenden Rohstoffen, denn darin bleibt das Brot länger frisch und haltbar. Auch Stoffsackerl aus Baumwolle oder Leinen sind für die Aufbewahrung gut geeinget. So kann man ein und denselben Beutel für den Einkauf und die Lagerung verwenden.
 

Der Kühlschrank ist übrigens nicht für die Lagerung von Brot und Gebäck geeignet, denn hier trocknet es ebenfalls rasch aus und schmeckt dadurch altbacken.
 

bröselfrei lagern

Am wichtigsten ist, dass man den Ort, wo man das Brot aufbewahrt, regelmäßig von Bröseln befreit und reinigt. Sollte ein Stück Gebäck einmal von Schimmel befallen sein, bitte rasch entsorgen und die gesamte Brotdose gründlich mit Essigwasser reinigen. Sollte sich einmal Schimmel im Baumwoll- oder Leinensackerl gebildet haben, kann man das Stoffsackerl in der Waschmaschine bei 90°C waschen und danach wieder weiterverwenden.
 

Haltbarmachen statt Entsorgen

Wer zu viel Brot, Toastbrot oder Gebäck gekauft hat, kann es auch mehrere Monate lang einfrieren. Auch bei Schnittbrot lässt sich die Haltbarkeit dadurch enorm verlängern. Kurz aufgebacken schmeckt es dann wieder wie frisch! Am besten, man gibt dafür ein paar Spritzer Wasser auf das gefrorene Gebäck und backt es dann im Ofen 5-15 Minuten bei etwa 140 °C auf.
 

Restltipps für Brot & Gebäck

  • Brot und Semmel vollständig an der Luft trocknen lassen, je nach Verwendungszweck in Scheiben, Würfel schneiden oder zu Semmelbrösel reiben
  • Für Hobby-Bäcker*innen: Altes Brot, das gemahlen wird, kann zu etwa 10 % wieder in frischem Brotteig eingearbeitet werden. Das Brot wird dadurch saftiger!
  • Altbackenes Brot und Gebäck kurz im Backofen, Toaster oder Plattengriller aufbacken, so wird es wieder knusprig. Berstrichen mit Kräuterbutter schmeckt altes Brot wieder einfach hervorragend!
  • Restlgerichte mit Brot und Gebäck: Scheiterhaufen, faschierter Braten, Fleischlaibchen, Croutons für Suppen, Brotsalat, gefülltes Gemüse, Semmelknödel etc.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Gemüsekiste

ABC Lebensmittelabfall vermeiden

offener Kühlschrank

Restl-Rezepte finden

Brot im Stoffsackerl in der mass-greisslerei.at

Brot und Gebäck verpackungsfrei einkaufen