Brot & Gebäck

Tipps zu Haltbarkeit, Lagerung und leckere Vorschläge für die Restlküche.

Lagerung von Brot und Gebäck

Brot und Gebäck trocknen im Kühlschrank rasch aus und schmecken dadurch altbacken. Bei raschem Verzehr ist die Lagerung im Brotkasten oder Tongefäßen die beste Lösung. Im Papiersackerl bleibt das Brot knusprig. Im Plastiksackerl kann Schimmelbildung beschleunigt werden, da das verdunstete Wasser nicht entweichen kann. Im Biokunststoffsack aus abbaubaren Rohstoffen bleibt das Brot sogar noch länger frisch.

Wer zu viel Brot, Toastbrot oder Gebäck gekauft hat, kann es auch mehrere Monate lang einfrieren. Kurz aufgebacken schmeckt es dann wieder wie frisch!
Die Zusammensetzung des Brotes hat starken Einfluss auf die Haltbarkeit. Je höher der Roggen- und Vollkornanteil des Brotes ist, desto länger ist seine Haltbarkeit.

Verputzen-Tipps für Brot & Gebäck

  • trockene Semmeln oder Weckerl: zu Semmelbrösel reiben oder Knödelbrot schneiden
  • Altbackenes Brot und Gebäck kurz im Backofen, Toaster oder Plattengriller aufbacken, so wird es wieder knusprig.
  • Restlgerichte mit Brot und Gebäck: Scheiterhaufen, faschierter Braten, Fleischlaibchen, Croutons für Suppen, Brotsalat, gefülltes Gemüse, Semmelknödel etc.

Weitere Informationen: