Obst

Tipps zur richtigen Lagerung der einzelnen Obstsorten und für die Verarbeitung in der Restlküche.

Lagerung von Obst

Obst hat je nach Sorte unterschiedliche Ansprüche an die Lagerung. Die meisten heimischen Obstsorten sollten kühl gelagert werden. Kühle Räume oder der Keller sind für die Lagerung von Äpfeln und Birnen ideal. Beeren werden am besten rasch gegessen – auch im Kühlschrank sind sie nur 1-3 Tage haltbar. Südfrüchte können etwas wärmer gelagert werden (nicht im Kühlschrank!) und fühlen sich bei ca. 16°C am wohlsten.

 

Bei einigen Obstarten ist Vorsicht geboten, da sie das Reifegas Ethylen abgeben und benachbarte Früchte schneller reifen lassen. Äpfel, Marillen, Feigen, Birnen, Nektarinen, Pfirsiche und Zwetschken geben Ethylen ab und sollten daher räumlich getrennt vom anderem Gemüse- oder Obst gelagert werden, damit diese nicht vorschnell verderben.
 

Restltipps für Obst

  • Sämtliche Obstsorten lassen sich zu Marmelade, Kompott, Saft und Nektar veredeln und haltbar machen.
  • Tiefkühlen verlängert die Haltbarkeit des Obstes um bis zu einem Jahr. Aufgetaute Früchte können dann auch im Winter für Kuchen oder Strudel verwendet werden.
  • Wer z.B. große Mengen an Weichseln, Äpfeln oder Marillen hat, kann sie dörren. Durch das Trocknen verdampft das Wasser und sie bleiben für mehrere Monate haltbar. Die getrockneten Früchte sind als fruchtig-süße Beilage für das Frühstücksmüsli perfekt!
  • Restlgerichte mit Obstzutaten: Obstsalat, Smoothies, Säfte, Fruchtschnitten, Kompott, Früchtekuchen etc..

Das könnte Sie auch noch interessieren

Gemüsekiste

ABC Lebensmittelabfall vermeiden

Bio-Müll im Haushalt

Ein Apfelbutzen auf Reisen

Gemüseinkauf mit dem Stoffsackerl in der mass-greisslerei.at

Obst und Gemüse verpackungsfrei einkaufen