Batteriefreie stimmungsvolle Weihnachten

Batterien stecken nicht nur in Handys und Spielzeug. Auch viele Weihnachtsdekorationen sind heutzutage mit Batterien versehen. Das muss aber nicht sein. 

Grafik: Christbaum, der halb aus Batterien besteht und Geschenke

Weihnachten ohne Batterien und Akkus macht Freude und schont die Umwelt

Blinkende Schuhsohlen, sprechendes Spielzeug, kabellose Musikboxen: Es gibt viele strombetriebene Verlockungen für Groß und Klein, aber mindestens ebenso viele umweltschonender Alternativen, um zu Weihnachten Freude zu bereiten.

Wegwerfbatterien waren gestern. Auch Akkus sind ökologisch bedenklich. Moderne umweltschonende Weihnachtsgeschenke sind entweder analog oder werden mit Kabeln betrieben. Auch einen Gutschein zu schenken, freut nicht nur den beschenkten Menschen, sondern auch die Umwelt.

3 Tipps, wie Sie stimmungsvoll ohne Batterien feiern

  1. Sorgfältige Auswahl beim Schenken: Möglichst Geschenke ohne Batterien aussuchen! Das schont im Gegensatz zu blinkenden, lauten Spielsachen die Umwelt und auch die Nerven. Wenn es ein strombetriebenes Geschenk sein soll, dann mit Stromkabel. Ein Akku ist keineswegs eine gute Alternative. Er ersetzt zwar bis zu 500 Batterien, belastet allerdings die Umwelt bei der Herstellung und ist aufwendig bei der Entsorgung. Spielzeug mit fix verbauten Batterien, die sich nicht austauschen lassen, sollte nicht unterm Christbaum liegen. Langlebige Qualitätsprodukte machen länger Freude als Wegwerfprodukte!
  2. Stimmungsvolle Romantik ohne Batterien: Weihnachtsbeleuchtung mit Kabel zur Steckdose spart jede Menge Batterien oder Akkus ein. Und wenn niemand im Raum ist oder alle schlafen, hilft eine Zeitschaltuhr oder Ausstecken bzw. Abdrehen beim Energiesparen. Die schönste romantische Alternative ist die gute, alte Kerze.
  3. Unliebsame Überraschungen ersparen: Mit den Beschenkten vorab die Wünsche zu besprechen, spart Retoursendungen beim Onlinekauf oder Dinge, die unbenutzt in der hintersten Ecke landen.

Auch nach Weihnachten an die Umwelt denken

Und wenn man die gut gemeinten Geschenke doch nicht brauchen kann, dann muss man diese auch nicht entsorgen, sondern kann damit anderen eine Freude bereiten: Entweder gibt man diese an Freunde oder Bekannte weiter oder an sozial-ökonomische oder kommunale Sammeleinrichtungen. So ist jeder Wiener Mistplatz mit 48er-Tandlerboxen ausgestattet, wo man gut erhaltene Waren unkompliziert abgeben kann. Die Waren werden anschließend im 48er-Tandler günstig verkauft oder an soziale Einrichtungen weitergegeben.

Weitere Informationen:

Das könnte Sie auch noch interessieren

mobile Problemstoffsammlung MA48

Problemstoffsammlung

Li-Ionen Akkus aus Mobiltelefonen und Fotoapparaten

Tipps zur richtigen Sammlung und Entsorgung von Lithium-Batterien

Li-Ionen-Akkus aus Mobiltelefonen und Fotoapparaten

Lithium-Akkus – viel Energie birgt auch Gefahren

Flohmarkt

Es ist nicht alles Müll, was man selbst nicht mehr braucht

Smartphone wird ans Ladekabel angesteckt.

6 Tipps, die das Leben des Handys verlängern

Spielzeug-Bügeleisen

7 Tipps für nachhaltige Weihnachtsgeschenke