Sportliche Live-Übertragungen im Fernsehen - nicht ohne Mehrwegflasche

Für Events vor dem Fernseher bei denen Knabbereien und kühle Getränke nicht fehlen dürfen, empfiehlt DIE UMWELTBERATUNG Getränke aus Mehrwegflaschen und faire Bio-Snacks.

Getränke und Knabbereien finden reißenden Absatz v.a. zu Zeiten in denen schwarzweiße Fußbälle und weiße Pisten vermehrt im Fernsehen zu sehen sind. Bier ist in den meisten Geschäften in Glas-Mehrwegflaschen erhältlich, und diese sollten die erste Wahl sein, nicht nur weil Glas appetitlicher als Dosen ist: „Bierdosen sind 3-mal klimaschädlicher als Mehrwegflaschen. Bier in Einwegglasflaschen verursacht sogar 5-mal mehr Treibhausgasemissionen als Mehrweg-Bier. Acht zu Null für die Mehrwegflaschen also“, erklärt Mag. Elmar Schwarzlmüller, Ressourcenexperte von DIE UMWELTBERATUNG.

Rote Karte für die Dosen

Dosen sind nicht nur für das Klima schlecht, sondern bringen auch weitere negative Auswirkungen mit sich. Das aluminiumhältige Bauxit wird oft unter fragwürdigen öko-logischen und sozialen Bedingungen abgebaut. Aluminium wird daraus mit hohem Energieverbrauch gewonnen, und es fällt giftiger Rotschlamm an, der in Auffangbecken lagert. Bricht der Damm eines solchen Auffangbeckens, kommt es zu einer öko-logischen und menschlichen Katastrophe wie 2010 in Ungarn.

Faire Bio-Knabbereien

Beim Knabberzeug ist mittlerweile die Auswahl an Alternativen groß. „Nüsse aus fairem Handel und Knabbergebäck aus biologischer Landwirtschaft sorgen für knusprige Gaumenfreuden und Fairplay in ökologischer und sozialer Hinsicht“, sagt Mag.a Gabriele Homolka, Ernährungswissenschafterin von DIE UMWELTBERATUNG. „Und damit der Sixpack vom vielen Passivschauen nicht zu sehr schwillt, sind handliche Sticks von Gurken oder Karotten eine gute Abwechslung für eingefleischte Fans.“

Weitere Informationen